Wie zu Saisonbeginn erwartet, kämpfen wir dieses Jahr um den Klassenerhalt. Gegen Ebersberg, diesbezüglich einen direkten Konkurrenten, wollten wir unsere Aussichten weiter verbessern und das gelang. Insgesamt finde ich den Sieg verdient, denn wir benötigten nicht übermäßiges Glück für unsere viereinhalb Punkte. Einige Partien liefen schon früh in unserem Sinne: Christians Gegner konnte das typische schwarze Katalanisch-Problem nicht lösen, wie er seinen Damenflügel vernünftig entwickeln sollte, und dies wurde mit jeder Vereinfachung sichtbarer. Daniel hatte schon früh stabilen Positionsvorteil im Zentrum und am Königsflügel. 

(ms) Die erste Mannschaft des SK Ingolstadt holt sich gegen Tarrasch München einen wichtigen Punkt im Kampf gegen den Abstieg. Dabei war die Ausgangssituation nicht die Beste und alles sah danach aus, dass es nicht zu einem Mannschaftspunkt reichen würde. Aber dann kam alles anders.


Zu wenig Torchancen: SKI – Gröbenzell: 3-5

„Die Mannschaft hat gekämpft, aber wir haben uns einfach keine klaren Chancen herausgespielt.

Die erste Mannschaft konnte in der dritten Runde der Landesliga Süd den ersten Sieg erringen. Mit einem klaren 5,5 - 2,5 konnten wichtige Punkte im Abstiegskampf erzielt werden!

Kleine Aussetzer: Unterhaching – SKI: 4,5 – 3,5

Zweites Match, zweite Null: diesmal eine unglückliche, aber zugleich ermutigende. Denn wir spielten gutes Schach und letztlich waren es nur zwei kleine Momente, die dafür sorgten, dass wir leer ausgingen.

Wir kamen gut vom Start weg. Thomas gegen Pirc und Mike gegen den Stonewall standen mit Weiß sicherlich besser und Martin versuchte noch seinen Gegner nach einem Philidor am Figurenentwirren zu hindern. Bei unseren Schwarzpartien hatten Andi mit Moderner Verteidigung und Daniel mit einem Bogo-Inder offenbar schnell ausgeglichen und leichte Probleme waren, wenn überhaupt, höchstens in Christians Franzosen zu vermuten. Diese erledigten sich aber bald mit dem Remisschluss.